News

Eine Premiere an dieser speziellen Latino Nacht bei L'Ultimo Bacio: Yuni Douglas (Gesang, Gitarre, Kuba) und Fernanda Novaes (Sängerin, Brasil) geben ihr erstes Konzert überhaupt. Die zwei sympathischen und bodenständigen Musiker spielen MPB (musica popular brasileira), ritmo cubano y caribeño, Salsa und Samba.

Mittwoch, 7. Sept um 20:00 bei L'Ultimo Bacio, Poststrasse 14, St.Gallen (direkt beim Bahnhof)

Yuni (29), aufgewachsen in einer Musikerfamilie in Santa Cruz del Sur in Kuba, sang in einer staatlichen Salsa Band in Trinidad und hat sich danach Gitarren spielen selbst beigebracht.

Fernanda (36), seit klein auf Sängerin und Dirigentin in einem Gospel-Chor in einem Armenviertel von São Paulo und jetzt das erste Mal in der Schweiz.

An unserer Bar (täglich geöffnet bis 01:00) gibt es an diesem Abend brasilianischen Fair Trade Bio-Caipirinha und kubanischen Bio-Rum (mit den einzigen bio zertifizierten Cachaças und kubanischen Rums, die es gibt)

* organisiert von Felipe Alves de Sá (persönlicher Freund der beiden)

Frischi ungsprützti Frücht mit feinem fairem Zucker und viel schmelzige Iiskristal - Sorbets vo Sorbetto

Cashew Nüss zunere feine Crème veredlet mit Bio Kakao, Ahornsirup, Ingwer, Vanille oder Kokos - Booja - Booja

Vegani Wipkinger Rezept useme Jungunternehmerinne Projekt zu feinem Erdbeer oder Pistazie oder Caramel Traum verfiineret - Green Fairy

Unsere Früchte und Gemüse kommen meist von kleinen Bauernfamilien und sind frei von Pestiziden, Fungiziden oder anderen Spritzmittel. Die Bio- und Demeterbauern verwenden zur Schädlingsbekämpfung Zitronenschalen, Grünteekräuter und suchen meist den richtigen Boden für die richtige Pflanze

Mit einem Gespür für hochstehende Qualität, Freude zur Kreation und viel Hingabe bäckt ein winziges Team bei The Tiny Factory das beste Zürcher Knuspermüesli. Alle Rohstoffe sind biologisch zertifiziert und Fair Trade. Und die kniffligen Nüsse hackt übrigens die Mutter der Gründerin.

Jean- Robert Henchoz produziert in Handarbeit einen herrlich kräftigen Schafbrie, in einem kleinen Seitental hoch oben in den Gebirgen zwischen Vevey und Fribourg.

Der leichtfüssige, süffige San Pietro Nero erquickt dir die Arbeitswoche und lässt deine Woche süss und verführerisch werden. Im alten Bedediktinerkonvent San Pietro liebevoll gekeltert mit Barbera, Albarossa und Cabernet Trauben nach biodynamischen Richtlinien.

Negro ist der geheimnisvolle, dunkle Bursche, mit leckerem Kafi verfeinert.

Der spritzige Kerl mit dem zitronigen Geschmack des Cascade Hopfen aus Solothurn. 

Der blonde Jüngling, gebraut mit Hefe aus Luzern, erfrischend anders.